Corona-Edition

Aufgrund der besonderen Situation in der Zeit der Corona-Pandemie ab März 2020 mussten nicht nur unsere Überlegungen zur Organisation der Veranstaltungen, sondern auch das Finanzierungskonzept angepasst werden, um die schon bewilligten Mittel nutzen zu können.

Stand: 3.5.2020:

Grundlegende Überlegungen zur veränderten Situation rund um „Corona und Veranstaltungen“

Neuer FuA-Finanzierungsplan („Corona-Edition“)

Die geplante Veranstaltung im Juni ist nach derzeitigem Stand untersagt. Veranstaltungen dieser Größe (500 bis 1000 Besucher*innen auf einer relativ begrenzten bzw. kleinen Fläche) werden sicherlich bis Juni auch nicht erlaubt sein. „Großveranstaltungen“ sind schon heute bis weit ins Jahr hinein verboten. 

Gleichzeitig brauchen Veranstaltungen, egal welcher Größe einhergehend mit Anträgen rund um eine Straßensperrung und Anmietung einer Bühne einen gewissen Vorlauf. Dieser ist nun, Anfang Mai für eine Veranstaltung im Juni nicht mehr ausreichend gegeben, so dass wir auch nicht weiter abwarten können und wollen, sondern lieber realistische Alternativen organisieren und vorbereiten möchten. 

Das betrifft das Unpluggedival de Luxe und das Open-Air auf der gesperrten Görschstraße im Juni zur Fête de la Musique. Wir möchten die Veranstaltungen im Rahmen unseres FuA-Projektes an die Gegebenheiten und Regeln in Bezug auf Infektionsschutz und der jeweils aktuellen Verordnung zur Eindämmung der Pandemie anpassen. Einige Posten im Finanzierungsplan würden somit entfallen, andere Kosten z.B. für das Streamen der Veranstaltungen rund um die Konzertreihe Unpluggedival de Luxe z.B. würden entstehen.

Das Unpluggedival im Herbst kann aus heutiger Sicht wahrscheinlich stattfinden, wenn auch unter geänderten Vorzeichen in Bezug auf Hygiene, Desinfektion sowie Menschenansammlungen in den Läden. Die Konzerte können wahrscheinlich stattfinden, aber entweder ebenfalls als Streams aus den teilnehmenden Läden („schlechteste Variante“ für das Anliegen unseres Projektes), oder mit Publikum nur an der frischen Luft und mit Abstand vor den Läden („medium Variante“), oder mit weniger Publikum und ausschließlich kleinen Bands und Formationen in den Läden (die „immerhin-etwas-Variante“). 

Andere Varianten sind Ende Oktober vielleicht auch wieder möglich und denkbar. Da wir immer zwei Monate Vorlauf benötigen können wir hier auch noch bis August abwarten, wie sich alles weiter entwickelt. Im besten Fall kann im Oktober alles stattfinden wie geplant, einhergehend mit Auflagen und Verhalten, das wir uns alle in den letzten Wochen angeeignet haben (Abstand, Handdesinfektion, Mundschutz).

Wie dem auch sein, wir legen hiermit einen dem aktuellen Stand entsprechenden, aktualisierten Finanzierungsplan vor und bitten um seine Freigabe zumindest für das Unpluggedival de Luxe (Konzertreihe), das Streamen zur Fête de la musique aus dem Zimmer 16 und dem Einsatz eines evt. Fahrzeuges zur Miete für das Sommeranfangs-Wochenende, an dem wir ursprünglich zwei Bühnen auf der Görschstraße bespielen und erleuchten wollten.

  • (angepasster Finanzierungsplan)

Stand: 17.5.2020:

Neue Ideen zum „Unpluggedival Open“ und zur „Fête de la Haus-Musique“ am 21.6.2020

1. „Unpluggedival Mobil“

Ein Campingbus oder ein geräumiger 9-Sitzer mit am besten 2 Schiebetüren fährt am 21.6.20 von 14 bis 22 Uhr als Unpluggedival-Mobil mit 1- oder 2-stündlich wechselnden Musikern und Singersongwritern und Akku-Amps durch den Kiez, hält dort, wo sich ein paar Menschen ohnehin schon aufhalten (Eisdiele, Bürgerpark, geöffnete Spielplätze, vor Häusern, aus denen die Leute von zu Hause aus zuhören können, etc.), immer für 1 bis 3 Songs, und fährt dann weiter, ehe sich zu viele Leute am Mobil versammeln oder hinsetzen. 

Somit bleiben die „Konzert-Stops“ auch unter 15 Minuten möglicher Kontaktzeit, eines der aktuellen Kriterien für die Einschätzung von „Kontaktpersonen“ im Sinne des Infektionsschutzes. Die Route wird vorher nicht bekannt gegeben werden, um wartende Menschenansammlungen zu vermeiden. Die Lautstärke wäre deutlich unter 75 dB bzw. muss ohnehin nicht laut sein, da jeweils auch nicht viele Menschen zu beschallen wären, und wir mit Singersongwriting und akustischer Musik planen. 

Die Idee ist also, kurze, ortsfeste Minigigs von max. 15 Minuten Dauer unter freiem Himmel aus dem Fahrzeug heraus unter Einhaltung des Mindestabstandes mit einem mobilen Live-Angebot zu organisieren. Sollte der Fahrer einschätzen, dass zu viele Menschen zusammenkommen, fährt er ggf. bereits nach einem Song weiter. 

Geplant sind jeweils zwei Kurz-Konzerte von insgesamt fünf Musiker*innen auf einer Route und mit Haltepunkten, die vorab mit allen relevanten Behörden abgestimmt wird, der Öffentlichkeit aber nicht bekannt gegeben wird. Insgesamt also 10 Kurzkonzerte unter freiem Himmel. Mitzuführen sind Handdesinfektion, Abstandhalter für zwei Meter, Aufsteller mit Hygieneregeln.

Diese Idee eignet sich in der Umsetzung eventuell auch für andere Veranstaltungsformate wie das Unpluggedival, falls die Leute nicht in die Läden dürften, aber unter freiem Himmel mobile Kleinstbühnen in Form von größeren Gefährten wie einem 9-Sitzer oder einer Pritsche aufsuchen dürften. Getreu dem Motto: dürft Ihr nicht rein, kommen wir temporär zu Euch!

2. Live-Stream aus dem Zimmer 16 statt Open-Air-Bühne

Geplant sind Auftritte von 6 Musiker*innen, nacheinander und mit Abstand sowie unter Einhaltung der Hygieneregeln, des Abstandgebotes und erforderlicher Desinfektion. Das Konzert kann live – und auch nach dem 21.6.2020 – über YouTube kostenlos abgerufen werden und hat somit eine große Nachhaltigkeit. 

Zimmer 16 | Stream auf YouTube und anderen Portalen, wie etwa der Seite der Fête de la Musique oder dem Streaming-Portal „Dringeblieben“. Spielzeit jeweils 45 Minuten ab der vollen Stunde, aktuell jeweils maximal zwei Personen. Dieses Format findet als „Open-Air-Bühnenersatz“ mit der Fête-Company, dem Zimmer 16 und dem Unpluggedival statt. 

Vor Ort vorhanden: Handdesinfektion, Abstandhalter für zwei Meter, Aufstellet mit Hygieneregeln. Änderungen oder Ergänzungen in Bezug auf weitere Konzerte an diesem Tag sind abhängig von den am 21.6.2020 geltenden Verordnungen im Rahmen des InfektionsschutzGesetzes zur Eindämmung der Pandemie bzw. geltender Verordnungen in Berlin in ihrer jeweils gültigen Fassung. 

3. Unpluggedival Deluxe als Live-Stream aus dem Zimmer 16

Die geplanten monatlichen Veranstaltungen im Zimmer 16 werden schon seit März, wie die Live-Streams zum Unpluggedival Open, als Video-Live-Stream angeboten. Die Termine bis zum Jahresende sind geplant mit nicht mehr als zwei Personen auf der Bühne. 

Andreas | Thomas

Dorfplatz POP 

Unpluggedival – das lokale Festival

Nur mit Euch. Nur hier. Im Florakiez. 

Festival | De Luxe | Sketches | Caroussel | Open | Stream | Mobil 

Schirmfrau: Rona Tietje | Bezirksstadträtin für Jugend / Wirtschaft / Soziales

unpluggedival.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.